„Café für Bo“ und Trödelmarkt 2017

„Wer den Pfennig nicht ehrt, ist des Talers nicht wert!“

Dieses Sprichwort kennen viele, für den CVJM-Rahden ist es in diesem Jahr auf dem Trödelmarkt sehr bildlich geworden.

Wer in den Tagen vor dem Trödelmarkt die Garage direkt neben dem Gemeindehaus sieht, fragt sich: „Was macht der CVJM-Rahden mit all dem Trödel? Können die von den Sachen überhaupt etwas verkaufen?“ Unsere Antwort heiß: „Ja!“ Die Mitarbeitenden vom CVJM haben viele kleine und große Dinge auf dem Trödelmarkt verkauft, so dass am Sonntagabend über 3.866,35 Euro in der Trödelmarktkasse waren. Dabei werden die kleinen Dinge, die nur ein paar Pfennige in die Kasse bringen, genauso geschätzt, wie die etwas größeren, bei denen vielleicht auch mal ein Geldschein in die Kasse kommt.

„Ich schenk Dir Glück“

Aber noch auf andere Weise hat sich das oben genannte Sprichwort bewahrheitet. Seit Jahren verschenkt ein Mitarbeitender auf dem Trödelmarkt an unsere Kunden einen Glückspfennig. Ganz egal ob ein Geschäft zustande kommt oder nicht. „Ich schenke Dir Glück!“ Zuerst sind die Beschenkten irritiert. Auf dem Trödelmarkt wird doch gehandelt und nichts verschenkt! Aber dann gehen sie mit einem kleinen Lächeln weiter. Und weil schon seit Jahren am Trödelstand vom CVJM das Glück verschenkt wird, kommen viele Kunden jedes Jahr auf der Suche nach dem Glück wieder.
In diesem Jahr kam nun das Glück zu uns zurück. Ein überraschter Mitarbeiter bekam von einem Trödelmarktbesucher einen großen Geldschein überreicht mit den Worten: „Ich habe letztes Jahr einen Glückspfennig von euch bekommen und danach so viel Glück gehabt! Dafür möchte ich mich bedanken und euch ein kleines Stück von meinem Glück abgeben.“ Also, wer das Glück sucht, kommt im nächsten Jahr einfach mal am Trödelstand vom CVJM-Rahden vorbei. Vielleicht bekommt er ja einen Glückspfennig geschenkt.

Berufliche Perspektive geben

Glücklich und zufrieden war auch Saskia Hemminghaus, Vorsitzende des CVJM. Neben dem Trödelmarktstand bietet der CVJM-Rahden im Gemeindehaus auch ein Café an. Hier werden Kaffee und Kuchen für ein Projekt in Sierra Leone, Westafrika verkauft. „Dieses Jahr freue ich mich besonders im „Café für Bo“ aktiv mitzuhelfen, da ich im Januar vor Ort in Sierra Leone war und die tolle Arbeit sehen konnte, die unser Partnerverein dort leistet.“ In Sierra Leone, einem der ärmsten Länder der Welt, unterstütz der CVJM-Rahden ein Ausbildungsprojekt im YMCA-Bo. Mit dem Erlös im „Café für Bo“ wird ein Ausbildungsprojekte und die Vereinsarbeit vor Ort gefördert. Mit den diesjährigen Einnahmen ist zunächst einmal garantiert, dass die Gehälter der Lehrer weiter finanziert werden können, um den jungen Menschen eine berufliche Perspektive zu bieten. Außerdem bekommen wir die Möglichkeit, das im letzten Jahr entstandenen Cateringprojekt, auszubauen. Einen besonderen Dank geht dabei an die vielen Rahdener, die Kuchen und Torten für das „Café für Bo“ gebacken haben. „Wir haben uns über jede Tortenspende gefreut, denn diese tragen einen entscheidenden Beitrag dazu bei, dass wir unseren Partnerverein in Sierra Leone weiterhin unterstützen können“, freut sich Saskia Hemminghaus über das tolle Ergebnis in Höhe von 1.957,35 € Euro.

Tolles Ergebnis für die Arbeit des CVJM-Rahden

Neben dem Trödelmarktstand und dem „Café für Bo“ organisierten die Mitarbeitenden im CVJM noch einen Waffel- und Crêpesstand ( 1.783,48 € ) vor der Kirche und einen Büchertrödelmarkt ( 1.149,08 € ) im Gemeindehaus. Nach dem Aufräumen trafen sich alle Mitarbeitenden noch in der Eisdiele um den Abschluss einer erfolgreichen Aktion zu feiern. Saskia Hemminghaus dankte allen Helfern für ihren Einsatz. Und die dankten mit großem Applaus. Insgesamt konnten an allen Ständen über  8.756,26 €  Euro Umsatz erzielt werden. Der Erlös ist für die Arbeit des CVJM Rahden bestimmt, der die Kinder- und Jugendarbeit der ev.-luth. Kirchengemeinde Rahden verantwortet, aktiv in der Flüchtlings Hilfe tätig ist und eine lebendige Partnerschaft mit dem YMCA BO Central Branch in Sierra Leone führt.

 

You may also like...