Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Rechtspopulismus und gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit

15. November 2016 @ 19:30

Vortrag mit Thomas Prasser

Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Institut für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung der Universität Bielefeld

 

Thomas Praßer okHerr Prasser wird zunächst in seinem Vortrag die Frage erörtern, was Rechtspopulismus ist und dazu wissenschaftliche Definitionsansätze (und die damit verbundenen Problemstellungen) vorstellen. Danach wird der Rechtspopulismus als Politikstil betrachtet und ein Überblick über rechtspopulistische Argumentationsweisen gegeben.

Anschließend wird Hr. Prasser den Rechtspopulismus vom Rechtsextremismus abgrenzen (siehe auch weiterführende Texte unten), um dann den Wesenskern des Rechtspopulismus bzw. zum ballot-paper-453807_1920zentralen Ideologie-Konzept des Rechtspopulismus hinführen: herstellen eines ‚Wir‘ („Wir sind das Volk“), Abwertung der Anderen, Ideologiefragment „Wir hier unten“ vs. „Die da oben“.

Abschließend geht Hr. Prasser noch auf die Ergebnisse Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit-Forschung (GMF) ein. Darin enthalten ist eine Aufschlüsselung des GMF-Syndroms und eine Rückbindung zu latent vorhandenen rechtspopulistischen Einstellungsmustern in der Bevölkerung. Zum Ende des Vortages wird der Abend noch mit einem kurzen Abriss zur „Ideologie der Ungleichwertigkeit“ ergänzen.poverty-593754_1920

Hr. Prasser steht anschließend noch zur Aussprache zur Verfügung. Im Kontext der Debatten um den Präsidentschaftskandidaten Mr. Trump, der AFD oder den Rechtpopulisten im europäischem Ausland stellt sich die praktische Frage: Wie können wir mit rechtspopulistischer Argumentation/rechtspopulistischen Einstellungsmustern umgehen? und: Wie verändern Rechtspopulisten die Gesellschaft und das politische System?

 

Weiterführende Texte

Warnsignal deckt Missstände auf

„Nützliches Korrektiv“ bedeutet nicht, die Gefahren des rechtspopulistischen Protests herunterzuspielen, sondern sie als Warnsignal an die Eliten zu verstehen und selbstkritisch nach den Ursachen zu fragen, sagt Karin Priester.

Weiter lesen…….

 


 

Details

Datum:
15. November 2016
Zeit:
19:30
Veranstaltungskategorien:
,

Veranstalter

CVJM-Rahden
Telefon:
05771-3650
E-Mail:
info@cvjm-rahden.de
Website:
www.cvjm-rahden

Veranstaltungsort

Paul Gerhard Gemeindehaus
Schulstraße 2
Alt-Espelkamp, 32339
+ Google Karte anzeigen