Zukunft durch Bildung – Konfigabe 2020

Der CVJM-Rahden unterhält seit mehr als 35 Jahren eine Partnerschaft mit dem YMCA Bo in Sierra Leone/Westafrika. Sierra Leone ist eines der ärmsten Länder der Welt. Viele Menschen leben noch als Tagelöhner. Was sie tagsüber verdienen, brauchen sie abends, um sich ihr Essen kaufen zu können.

Vorstandssitzung des CVJM Rahden mit der Delegation des YMCA Bo im September 2019


Mitte der 90er Jahre des letzten Jahrhunderts drangen Banditen vom Nachbarland Liberia nach Sierra Leone ein. Sie vertrieben die Bevölkerung und rekrutierten Kinder als Kindersoldaten um Diamanten aus den Minen zu stehlen. Ab 2014 litt die Bevölkerung dann unter einer der ersten Ebola-Epidemien. Zurzeit ist das Land aber wieder im Aufbau. Erziehung und Bildung wird in Sierra Leone sehr gefördert.

Der ‚Frühschrei‘ hat sich als wirksames Instrument herausgestellt, um Menschen in den frühen Morgenstunden auf dem Markt zu informieren

Die Regionale Jugendgruppe des YMCA in Bo hat es sich zur Aufgabe gemacht für ein friedliches Sierra Leone einzutreten. Dazu hat sie Podiumsdiskussionen organisiert, informierten die Bevölkerung und lädt zu Veranstaltungen wie Theatervorstellungen oder Sportturnieren ein. Ziel ist es die Bildung in allen Bevölkerungsgruppen zu fördern und zu stärken.  Die Jugendgruppe agiert selbst verwaltet und vernetzt sich mit anderen Akteuren des ‚Civil Peace Service‘ (Friedensgruppen). Da es keine staatliche Unterstützung gibt, müssen die Aktivitäten der Jugendgruppe aus eigenen Mitteln finanziert werden. So fehlt es an Gesellschaftsspielen, Material für die Turniere wie Bällen, Veranstaltungstechnik und Werbung.


Mit Deiner Konfirmandengabe unterstützt Du die Jugendlichen in Sierra Leone bei ihrer Aufgabe, das Land friedlicher zu machen und für Bildung und Wohlstand zu sorgen. Durch unsere langjährige Partnerschaft garantieren wir, dass Deine Gabe direkt bei den Jugendlichen ankommt.