Osterferien Aktionen 2019

Lagerfeuer, Stockbrot, Slagline, Drachen steigen lassen Lasertak, Ausflug nach Bad Holzhausen

In den Osterferien war jeden Tag Action im Jugendkeller angesagt. Die Mitarbeitenden hatten sich tolle Sachen überlegt, aber auch Raum gelassen für spontane Ideen der Kinder und Jugendlichen.

Beliebt war das Spiel mit den Batakas.
Der Anti-Aggressionsschläger (Encounter-Bat, Bataka) ermöglicht auf eine spielerische Art Aggressionen abzubauen und über diese zu lernen.
Der Anti-Aggressionsschläger besteht aus einer mit festem Stoff überzogenen Schaumstoffrolle mit eingearbeitetem Kunststoffgriff. Der Griff ist mit einem Handschutz versehen, dadurch wird das Verletzungsrisiko minimiert. Hier wurde der ganze Frust und Stress der letzen Wochen abgearbeitet bis der Kopf heiß wurde und die Ohren glühten.

Nach dem verausgabenden Schwert-Kämpfen fiel es um so leichter den Drachen bei ihrem ruhigen Flug zu beobachten. Dank des kräftigen Nordost Windes in den Ferien standen die Drachen gut im Wind und zogen ordentlich an der Leine. Vor allem die Jungs, die ständig in Bewegungs- und Aktionsmodus waren, wurden durch das lustige Farbenspiel der Drachen am strahlend blauen Himmel beruhigt. Mit gegenseitiger Hilfe gelang es ihnen die Drachen zu starten, so dass jeder einmal Drachenpilot sein konnte.

Geschicklichkeit war dagegen an der langen Slackline gefragt. Quer über die Wiese von einem Baum zum anderem war sie gespannt. Die Slackline, ähnlich einem Stahlseil für Seiltänzer, ist ein breites Transportsicherungsband, dass nur wenige Zentimeter über dem Boden gespannt wird. Ziel für den Anfänger ist es erst einmal ein paar weniger Meter auf dem Band zu laufen ohne den Boden zwischendurch zu berühren. Da dabei aber Muskeln gebraucht werden, die im normalen Alltag kaum zum Einsatz kommen, bedarf es doch einiger Übung. Aber mit einer helfenden Hand konnte zu mindest das Problem des Gleichgewicht schnell überwunden werden. Und nach anstrengen Versuchen lud die Slackline auch zum gemeinsamen Ausruhen ein.

Beliebt war auch das gemeinsame Spiel mit Laserstake Geräten. Gespielt wird ähnlich Räber und Gendarm – zwei Mannschaften versuchen sich gegenseitig zu besiegen. Mit einem Infrarot Sender wird versucht beim Gegenspieler dessen Infrarot Empfänger zu treffen. Diese Treffer werden gezählt und bei einer bestimmten Anzahl von Treffern scheidet der Gegenspieler aus. Neben Taktik und gut Zielen können ist es ein Spiel bei dem viel gelaufen werden muss.

Während auf dem Kirchplatz die Bauarbeiter Pflastersteine verlegten suchten sich die Jugendliche aus dem Abfallbehälter die steine, die für das Pfalsterbild nicht die richtige Größe hatten raus für ihr eigenes kleines Gartenbauprojekt.
In der Wehme vor dem Jugendtreff sollte eine Lagerfeuerstelle gepflastert werden. Schnell wurde mit dem Spaten die Wiese ausgehoben und mit Splitt und den Pflastersteinen eine schöne, kreisrunde Feuerstelle angelegt. Jeder durfte mit Hand anlegen und die Steine im Muster anklopfen. Am Abend wurde dann Holz besorgt und das erste mal die Feuerstelle angeheizt. Dazu wurde Marshmallows und Stockbrot mit Nutella gereicht.

Für die ganze Familie wurde am Osterdienstag ein Ausflug mit der Eisenbahn in den Kurpark nach Bad Holzhausen organisiert. Über 25 kleine und große Ausflügler ließen sich für diese Aktion gewinnen. Und da der Zug aus betrieblichen Gründen nur von Espelkamp losfahren konnte, wurde die Anreise zum Bahnhof schon zu einem tollen Erlebnis.

„Die Kinder haben so gut wie nie an der Playstation oder ma PC gesessen! Es waren ganz tolle Ferien!“, fasste ein Mitarbeiter die Ferientage am Jugendtreff zusammen.